Amateursport
schneeflocke schneeflocke schneeflocke

Warum setzt sich REWE für den Amateursport ein?

In Deutschland gibt es rund 90.000 Sportvereine. Während im Profi-Bereich Sponsoren für die erforderliche Ausstattung der Sportler sorgen, fehlt es den Freizeit- und Amateur-Sportvereinen oft am Nötigsten. Und genau das wollen wir mit unserer Aktion Scheine für Vereine ändern.

Einer für alle, alle für einen!
Gerade der Breitensport verdient aufgrund seiner gesellschaftlichen Bedeutung unsere besondere Unterstützung: Denn was hier in den Vereinen tagtäglich für die körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, für Integration und soziales Miteinander sowie die allgemeine Gesundheit geleistet wird, kommt uns am Ende allen zugute – Zeit, etwas zurückzugeben!

Hilfe ist gerade jetzt wichtig!
Die weltweite Corona-Pandemie hat Folgen in nahezu allen Lebensbereichen – auch im Breitensport. Monatelang konnte nicht trainiert werden, Wettkämpfe und Turniere waren tabu, der Ligaspielbetrieb ruhte. Aber auch Veranstaltungen, mit denen Vereine oftmals wichtige Einnahmen für Anschaffungen erzielen, mussten abgesagt werden.

Spitze für den Breitensport!
Mit unserer Aktion Scheine für Vereine möchten wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit unseren Kunden allen Sportvereinen helfen, ihre Ausstattung zu verbessern. Und das kostenlos. Unser Prämienkatalog beinhaltet dafür auch 2020 wieder ein umfangreiches Angebot an ausgewählten Prämien, die jeder Sportverein gut gebrauchen kann!

Amateursport

Kaufleute engagieren sich vor Ort: Teamworker mit Herzblut

Marcel Scheibe könnte sich auf seinem Erfolg ausruhen. Mit viel Arbeit, Mut und Ehrgeiz hat sich der REWE Kaufmann von der 450-Euro-Kraft zum Verantwortlichen für zwei Abteilungen und zum Assistenten des Markt-Managers hochgearbeitet – bis hin zur Eröffnung seines eigenen REWE Marktes in Pößneck. „Ich bin unheimlich dankbar, diese Chance bekommen zu haben“, erzählt er uns im Interview, „und ich möchte etwas zurückgeben.“

Kaufleute
Marcel Scheibe ist REWE Kaufmann und engagiert sich mit viel Liebe und Leidenschaft für die Jugend seines Fußballvereins.

Das Credo des 32-Jährigen: Jeder, der die Mittel zur Verfügung hat, sollte sich im Bereich der Jugendarbeit engagieren. Für ihn ist vor allem Sport der perfekte Ausgleich zum fordernden Alltag. Er ist davon überzeugt, dass „manch ein Jugendlicher davor bewahrt werden kann, auf die schiefe Bahn zu geraten“, wenn mehr Menschen den Jugendsport unterstützen und fördern würden.

Marcel Scheibe hat sich dafür entschieden, dem Jugendfußballclub (JFC) in Pößneck unter die Arme zu greifen. Als er im letzten Jahr von der großen REWE Aktion „Scheine für Vereine“ hörte, war er sofort begeistert. „Schon immer habe ich mich für Sport interessiert, war früher selbst aktiver Handballer. Es war ein tolles Gefühl, meinem Verein zum Online-Auftritt zu verhelfen und ihm so die Teilnahme an der Aktion zu ermöglichen“, sagt er.

Kaufleute
Marcel Scheibe zu Besuch beim JFC Pößneck, anlässlich der Überreichung seiner Sponsoren-Urkunde.

Teamwork hält er für absolut wichtig – im Job wie im Sport: „Die Kids lernen Zusammenhalt, Respekt – und dass man im Team viel stärker ist als als Einzelkämpfer!“ Auch Stress, so hat es Scheibe in seinem Berufsalltag immer wieder erfahren, sei im Team viel besser zu ertragen: „In unserer leistungsbezogenen Gesellschaft finde ich es sehr wichtig, diese Werte an Jüngere zu vermitteln.“

Und nicht nur bei der „Scheine für Vereine“-Aktion, die auch in diesem Jahr wieder stattfindet, unterstützt der Kaufmann seinen Sportverein. „Von Beginn an sponsere ich auch die E-Jugend beim JFC – die Kids dort sind zwischen sechs und sieben Jahre alt.“ Sein Ziel: Die Kinder sollen mit dem guten Gefühl aufwachsen, dass sich neben den Eltern, Lehrern und Trainern auch andere Menschen um sie kümmern, sie unterstützen und fördern.

Aus diesem Grund bietet Scheibe den Kindern später immer auch an, auf unkompliziertem Weg ein Praktikum in seinem REWE Markt zu machen. „Und ich profitiere ganz nebenbei noch davon, denn so komme ich effektiv an tollen Nachwuchs!“, freut er sich. „Ich sage immer: Wenn man will und seine Chancen ergreift, bereit ist, alles zu geben, kann man Berge versetzen! Man muss nur geduldig sein und am Ball bleiben – im Fußball wie im richtigen Leben.”

Zeichnung